Hausverkabelung

Rund um die FritzBox von AVM (WLAN)

Hausverkabelung

Beitragvon pit » 21. Jul 2011 20:42

Mein Anschlußszenario:

Keller: Anschlußdose der Telekom (da steht sogar noch Post drauf)
Kabel ins
Erdgeschoß: TAE-Dose mir analogem Telefon im Tonwahlverfahren
Kabel ins
Dachgeschoß: TAE-Dose leer - hier kommt nun die Fritzbox 7390 ran,
bester Zugangspunkt für alle Geräte und Wlan

Jetzt will ich das analoge Telefon an den Fon-Anschluß der Fritzbox anschließen,
ohne ein neues Kabel zu ziehen.

Die Frage ist, ob ich das Kabel(ca. 6 Meter) vom Erdgeschoß zum Dachgeschoß als Dsl-Leitung und Telefonleitung
nutzen kann, ohne daß sich beide stören.

Elektrisch kann ich beides trennen, es sind 12 Kupferadern vorhanden.
Die Kabel sind die Gleichen, die die Telekom für Hausanschlüsse verwendet, 6 Paar.
pit
Einmalposter
 
Beiträge: 9
Registriert: 24. Feb 2011 23:42
Wohnort: Gossel

Re: Hausverkabelung

Beitragvon holzbaecker » 21. Jul 2011 21:16

Geht ohne Probleme :D :D :D
Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer.
Benutzeravatar
holzbaecker
Hauptverantwortlicher
 
Beiträge: 211
Registriert: 22. Jun 2010 13:30
Wohnort: Liebenstein

Re: Hausverkabelung

Beitragvon cknöfel » 22. Jul 2011 17:25

Wichtig ist hier unbedingt, dass die DA (Doppelader) über die das DSL ins Haus kommt, durchgeschliffen ist bis ins Dachgeschoss (ohne dass da noch die anderen 2 TAE-Dosen dazwischen sind.

Das ist das Problem in 80% der Fälle, wenn es nicht geht, da eine "normale" NFN-Dose per Schleifkontakt durchschleift, was zu erheblichen Problemen bei VDSL und schnellem ADSL führt (Frequenz ist dort höher).

grüße
--
Ilm-Provider UG (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Christian Knöfel, Felix Möller
Sitz: 98693 Martinroda, Marienstrasse 2
http://www.ilm-provider.de
-> Da werden Sie geholfen: 0800-47 456 47
Benutzeravatar
cknöfel
Guru
 
Beiträge: 626
Registriert: 12. Dez 2008 20:07
Wohnort: Ilm-Provider

Re: Hausverkabelung

Beitragvon pit » 22. Jul 2011 19:26

Danke für Eure Einschätzung.
Ich berichte dann, ob es Probleme gab.
pit
Einmalposter
 
Beiträge: 9
Registriert: 24. Feb 2011 23:42
Wohnort: Gossel

Re: Hausverkabelung

Beitragvon pit » 14. Aug 2011 15:10

So, hat alles gut geklappt!
DSL in allen Telefondosen bis zum Dachboden durchgeklemmt.
Von dort aus über das gleiche Kabel , aber 2 andere Adern analoges Telefon
bis ins Erdbeschoß zurückgegeben.
Telefonqualität so gut vie vorher (T-Net-Anschluß).
DSL-Geschwindigkeit einwandfrei (5500Kbs download bei IP6-Vertrag).

Allerdings nur für Bastler geeignet, da das Y-Kabel an der Fritzbox angefertigt werden muß.
Wer sich das nicht zutraut, kann das ja auch den Ilm-Provider machen lassen.
pit
Einmalposter
 
Beiträge: 9
Registriert: 24. Feb 2011 23:42
Wohnort: Gossel

Re: Hausverkabelung

Beitragvon mila5 » 23. Nov 2011 14:12

So einen Plan brauche ich auch unbedingt. Wir planen nämlich im Moment den Hausumbau und da sollen auch eine Leitungen neu bzw versetzt werden. Ich werde mal einen Plan machen und dann auch euch mal zu Rate ziehen.
mila5
Einmalposter
 
Beiträge: 5
Registriert: 21. Nov 2011 13:33


Zurück zu FritzBox



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste